Alle Beiträge von Martina

2:31:24 beim Berlin Marathon

C5285B85-DA83-416F-AD43-C9D1818EDF15

B693D0F1-DA13-4A11-A56D-B269081D7159

3377F42B-81BE-4688-91BB-349B2E3BFBE1

Nach einer 7-monatigen Verletzungspause konnte ich im Juni dieses Jahres mit mit dem Laufaufbau und anschliessend mit einer knapp 3-monatigen Marathonvorbereitung beginnen. Die Limite für die Leichtathletik WM in Doha hätte ich gehabt. Doch wir entschieden uns wegen den klimatischen Bedingungen für den Berlin Marathon. Ich musste für die Olympiaquali eine schnelle Zeit laufen.
Mit regelmässiger Therapie und Massage konnte ich schrittweise Umfang und Intensität steigern. Mein Trainer Fritz passte jeden Tag das Training an meine körperliche Verfassung an. Ich musste mich wieder an das tägliche Laufen gewöhnen und die Lauftrainings machten mich müder als im letzten Jahr. Der Körper verlangte mehr Erholung. Ich kam auch nicht an die Trainingswerte vom letzen Jahr heran, was mich bis zum Berlin Marathon immer wieder verunsichert hat. Doch ich fühlte mich körperlich besser, war im letzten halben Jahr nie krank, hatte immer weniger Beschwerden und konnte Umfang und Intensität von Woche zu Woche etwas steigern.
In der 2-wöchigen Taperingphase fühlte ich mich entgegen meinen Erfahrungen ausserordentlich gut. Einzig das Selbstvertrauen fehlte zwischendurch etwas. Fritz und mein Physioteam haben mich in diesem Bereich immer wieder positiv unterstützt.
Die Vorfreude auf den Marathon war riesig. Ich durfte im stärksten Elitenfeld der Berlin Marathongeschichte starten. Eine Olympiasiegerin, eine Marathonweltmeisterin, insgesamt 5 Frauen mit Bestzeiten unter 2:22 und viele andere sehr starke Läuferinnen waren am Start. Mit meiner Bestzeit von 2:28:07 war ich Melderang 14.
Ich wollte möglichst nahe an die Olympialimite, die bei 2:29:30 liegt, herankommen. Es gab drei Tempomacher für diese Zeit (für die Deutsche Anna Hahner) und wir entschieden uns, dass ich in dieser Gruppe das Rennen starten werde. Im Nachhinein wurde mir das aber zum Verhängnis, weil diese Gruppe letztendlich deutlich über dieser Zeit ins Ziel kam. Der Start war langsam (die ersten 10km in 35 Minuten) und auf den ersten Kilometern bin ich fast verzweifelt. Ich traute mich aber nicht von Beginn weg eifach schon davonzulaufen….ich vertraute den Tempomachern. Sie hätten souveräne Arbeit geleistet, doch weil angeblich Anna Probleme hatte war das Tempo zu langsamer als geplant.
1E0E8724-8B00-49A5-A41F-75A11E7D280A

72CDDC8B-2244-4819-9449-C861F46AE7E9
Nach etwa 9 Kilometern hielt ich es nicht mehr aus und ich löste mich von der Gruppe und eilte davon. In diesem Moment war mir klar, dass ich zu viel Zeit in dieser Grupoe „verplämperlt“ habe. Jetzt gab es nur noch eins: Das Feld von hinten aufrollen und Zeit gut machen.
70142412-2A65-425F-A18A-85243AD98A78

C7D730A6-D1EA-4CFD-9946-00E74DEB19BF

9D649E4C-5E62-4ED9-90E5-1F9360BA8892

B64119A7-5462-49A7-8B38-E9A7DE04AF3B

E924D58B-61AB-4628-B557-00099E4BC5A2
Ich überholte viele Männer und im Frauenfeld arbeitete ich mich von Rang 15 auf Rang 9 hervor. 6 Kilometer vor dem Ziel rief mein Trainer zu vor mir seien noch 7 Afrikanerinnen, eine Deutsche Frau afrikanischer Herkunft und eine Belgierin. Die Belgierin könne ich noch aufholen. Gesagt getan!
D53A47F4-AB0B-4530-9A2A-B4A5A0C11F59

<A6D2AF27-0EAF-4C88-B146-19A7031C5B31

BFD1145D-97AF-491D-B6EC-17BC59D5D46D

63A5D47E-5A3E-4D94-BC8D-226744773C83
Vor mir war jetzt nur noch der Afrikazug mit 8 Frauen afrikanischer Herkunft. Ich fühlte mich noch gut, hatte keine Krise und konnte auch auf den letzten Kilometern das Tempo aurecht erhalten. So überquerte ich als erste Frau europäischer Herkunft die Ziellinie mit einer Zeit von 2:31:24.

Es kamen unbeschreibliche Emotionen auf und ich war sehr glücklich und erleichtert nach dem schwierigen Jahr wieder um die 2h30min laufen zu können. Es gibt jetzt trotzdem noch ein aber. Beim Überqueren der Ziellinie dachte ich, ich könnte noch weiterrennen. Genau das sollte aber beim Marathon nicht sein. Ich habe zwar alles gegeben, doch die ersten 10km waren für mich als Schnellstarterin einfach zu langsam. Ich bin überzeut, dass an diesem Tag noch mehr möglich gewesen wäre und das ärgert mich! Es ist ganz klar noch Luft nach oben. Mit meinem EM Marathon im letzten Jahr wo ich 2:28:07 gelaufen bin und mit dem jetzigen Resultat habe ich zwei gute Resultate die für Tokyo zählen und im „World Ranking“ sieht es recht gut aus. Aber sicher ist noch nichts.
Ein Top Resultat möchte ich noch bringen
056E8289-E610-4C03-B066-3C9354A4AC92

C1EBE593-2C5E-417B-814E-EC2708991682


Zuerst mache ich aber eine 2-wöchige Laufpause, das hat mein Körper verdient. Wie es weitergeht, werde ich in den nächsten Wochen mit meinem Trainer entscheiden.

Ein riesengrosses Dankeschön an meinen Trainer der einmal mehr souveräne Arbeit geleistet hat, vor, während und nach dem Rennen. Wir sind einfach ein super Team.
Ebenfalls ein riesengrosses Dankeschön geht an mein Ärzte/Physioteam im Physio in Fit in Zuchwil. Insbesondere an Physiotherapeutin Chantal Wenger, die mich zusammen mit ihrer Familie in Berlin betreut hat.
Ein ganz herzliches Dankeschön an meine Eltern, die immer und überall so viel für mich tun. Ich bedanke mich bei meinen Freunden, bei meinen Fans, Sponsoren und bei allen die ich jetzt vergessen habe.
Danke dem Veranstalter für den top organisierten Event und nicht zuletzt meinem „Getränkemann“ der mir alle 2.5-5km mein Sponser Competition Getränk reichte.
175CF739-2596-4E67-8151-63941070919C

58AB31ED-2FAE-484D-B297-838431D4C912

ED31DB56-4FA9-4622-84C4-F08123D220D1

2768F89B-1F6C-46AE-8458-7CD24F73745A

679D9846-FEC7-48E6-9333-C5A5916205C1

3BF89262-477B-465A-9448-8C6DF21F1934
C7225F99-B895-4E3B-97F3-E0AEB12E982B

Doppelsieg: Ämmelauf und Weissensteinlauf

9AB395C3-2160-49EB-8DEC-889A6036253E

Ganz spontan habe ich am Sonntag Morgen den 29. Weissensteinlauf bestritten, dies als weiterer Aufbaubaustein im Hinblick auf den Berlin Marathon von Ende September. Für mich gab es einen Start-Ziel-Sieg. Mit einer Zeit von 1:10:39 lief ich als erste Frau durchs Ziel. Nur fünf Herren waren noch schneller. Sarah Umbricht wurde 2. Dame, Bettina Müller 3. Dame. Ich lag aber über 3 Minuten über meiner Rekordzeit. Die Strecke war etwas länger, ich war nicht total erholt, ich bin etwas schwerer (was ich am Berg etwas merke) und mein Trainingsrückstand macht sich immer noch bemerkbar. Für mich war es ein Jubiläumslauf: Ich lief den 50. Jura-Top-Tour-Lauf (49. Mal 1. Rang) und zudem siegte ich zum 10. Mal am Weissenstein!
Vier Tage vor dem Weissensteinlauf bin ich ganz spontan anstelle eines harten Trainings am Emmenlauf in Uzensdorf über 10.6km gelaufen. Mit einem 3:30er Schnitt konnte ich ebenfalls einen Sieg verbuchen. Gerne wäre ich schneller gelaufen. Doch ich war schlicht und einfach zu müde nach den letzten intensiven Trainingswochen mit bis zu 160 Kilometern plus Alternativtraining.
Berlin steht schon bald vor der Türe. Bis dahin werde ich versuchen, in Absprache mit meinem Trainer Fritz, noch das Möglichste herauszuholen. Mir ist bewusst, dass ich nicht auf das Niveau vom letzten Jahr kommen werde. Ich gebe aber mein Bestes um möglichst nahe an die Olympialimite zu kommen😊

Weissensteinlauf:

A73CD3E4-2AD1-4BDE-989A-4317EDE8B14D

CA55FAC0-4C95-48AC-BB32-1F66C652255D

EFF2A2B9-AC6A-44B8-8771-CBFD2717C193

A73CD3E4-2AD1-4BDE-989A-4317EDE8B14D

CEB77D7A-8C9E-438E-89B1-D1AAB10CC937

AC93E7D1-2022-4AAB-966C-10778FBB731D

704D51C6-999A-4E80-A121-99FAF7AEED0C

25396813-BFC8-404C-8F8C-756A20F65809

47753D7B-D2F8-4D88-A4E1-8EAC37C56B5F

Emmenlauf:

9AB395C3-2160-49EB-8DEC-889A6036253E
F90BA3B0-4C00-4FA0-B1B1-63580E2BF1B7

BB3994DF-AE4B-42FC-A59D-10148750B79F

AD0DED16-91BC-4C60-A808-ED1B120C84A7

F8E192CA-5471-4DBA-A96C-4DB8B6917D41

701E0E88-FD99-45D9-883F-43BB67300F5A

03BB0A3F-D541-4043-9794-46FA434F8A70

BA70641D-D6F0-45E7-A15F-CFB4F1E4F738

Erster internationaler Sieg über 10km: Berlin City Night

E3FE14ED-8D19-427E-A105-D6DFA6410827

Was für ein tolles und erfolgreiches Wochenende in Berlin. Sieg über 10km an der Berlin City Night in einem international stark besetzten Rennen. 33:39 eine Zeit mit der ich nach meiner langen Verletzungspause im Moment nicht gerechnet hätte. 20000 Läufer und Läuferinnen, 50000 Fans am Streckenrand, ein unglaubliches Gefühl beim Zieleinlauf. Ich habe alles gegeben, restlos alles und es hat sich mehr als gelohnt. Mein Trainer hat mich super betreut vor und während dem Rennen. Alles haben wir ganz spontan gebucht und wir sind am Freitag nach Berlin gereist. Ratet mal was wir am Samstag vor dem Rennen gemacht haben😉🤪….wir hatten sogar noch Zeit zum Shoppen🤪😂👗👠👙👍😋

488BAECA-ADA8-4D89-8FE3-4C4677F9A1BF

2505A1AD-F04F-40F7-A6A4-2BCF4CE51B99

B8ED21D0-90A7-426B-ABAF-D5D11A72C8EC

809D4AFE-162C-48C9-B058-98118E26F15E

E83BBC35-E8F5-4BF7-8D6B-99CAAA6B53F0

26295DB4-CE2F-4E5A-A71E-00EE751C2422

34780F40-E519-4594-96DA-0F3EBCA5DC99

EEA33D57-BF96-4549-A8D0-F4D7BDCDDE3A

328723D4-8134-422D-8708-38B9310F5780

AB580D89-B69F-4830-8F80-B2F013349A38

56FCC877-C7BC-49A6-BF4B-E5F7AFDAC5CE

8A136296-2A5F-456E-B265-FBA4A7EDD290

77106769-9E9B-45EA-87ED-4D7E418EDC4B

813024AA-31AD-4264-9853-54E1FA9A5ACC

Dritter Saisonsieg in Folge-Aegeriseelauf (14.14km)

C27FAAEA-6509-4288-8323-80716EBDC150

Mit der Startnummer 3 holte ich am Samstag den dritten Saisonsieg in Folge um den Aegerisee (14.2km) 🏃🏼‍♀️🥇. Ich hinke der Form vom letzten Jahr aber noch deutlich nach. Letztes Jahr den See im 3.19 Schnitt (18.2km/h) umrundet und einen Streckenrekord aufgestellt, dieses Jahr lief ich mit einem 3.29 Schnitt (17.2km/h)am Limit.Das ist auch schön schnell, aber ich will wieder die alte Form zurück. Mir fehlen noch die harten Trainings und einige Laufkilometer. Zudem trage ich etwas mehr Gewicht mit mir herum🤪. Es geht in kleinen Schritten aufwärts, mein Team und ich tun aber alles dafür. Ich muss einfach vorsichtig sein weil ich noch nicht 100% beschwerdenfrei bin und mein Körper mehr Zeit zum Regenerieren braucht. (Auf dem Bild der Männersieger Tade Abraham 🥇und Adrian Lehmann🥉) #asics #physioinfit #implenia #baloisebanksoba #gaw

6C4E40F3-E089-4031-9A0B-1BFB8C945D17

F011D48D-674F-41F7-B721-8049E2DC3800

09410124-C05D-495D-94CE-2D73A48B3C90

C27FAAEA-6509-4288-8323-80716EBDC150

3298B094-3402-4B54-8532-918483802192