Doppelbelastung am Wochenende

Um weiter zu kommen muss man manchmal neue Reize setzen und was fürs Herz tun😉: Streckenrekord und Kantonalmeisterin am Samstag am Passwanglauf und am Sonntag 3. Gesamtrang hinter Nicola Spirig und Lisa Kurmann über 3000m bei der SVM in Langenthal. Jetzt folgt bis zum Frauenlauf am12. Juni eine Wettkampfpause

SolothurnerZeitung

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Fanclubapero vom Freitag:

20.05.2016 223

20.05.2016 224

image1

image2

Grosser Erfolg am GP von Bern

Was für ein tolles Rennen. Heute bin ich geflogen😉! Gesamtzweite und 1. Schweizerin/Europäerin beim GP von Bern.

Sportaktuell

image

Von den 10000m vom letzten Samstag in Celle habe ich mich nur sehr langsam erholt. Ich habe starken Muskelkater in den „Wadli“. Noch am Freitag vor dem Rennen spüre ich es. Die ganze Woche war ich gezwungen mich zu schonen: 2x 30min Joggen und lockeres Alternativtraining! So fühle ich mich am GP von Bern wie ein junger Hund mit grossem Bewegungsdrang.
Das Startfeld der Elite ist mit Maja Neuenschwander, einigen ausländischen Spitzenläuferinnen (Afrika/Italien etc.) gut besetzt. Ich starte angemessen schnell und laufe abgesehen von einer Afrikanerin ganz vorne weg. Wir sind eine kleine Gruppe mit Maja und einer Afrikanerin. Wir puschen uns gegenseitig. Leider muss Maja wegen Magenproblemen nach 7 Kilometern abreissen lassen. Nun bin ich mit der Afrikanerin alleine unterwegs. Sie hat Mühe meinen Schritt zu laufen und schon bald muss auch sie etwas abreissen lassen. Ich fühle mich immer noch super. Rund 120 Meter vor mir läuft die erste Frau, ebenfalls eine Afrikanerin. Ich komme ihr immer näher und näher. Am Schluss fehlen mir gerade mal noch 11 Sekunden um den Gesamtsieg. Ich überquere als 1. Schweizerin und Gesamtzweite die Zielline. Platz 2 am GP, so weit oben war ich noch nie. Ich bin überglücklich. Nach meinem nicht ganz optimalen Bahnrennen vor einer Woche habe ich wieder viel Selbstvertrauen tanken und zeigen können, dass die Form mehr als stimmt. Die Beine haben dieses Mal auch super mitgemacht und ich bin fast geflogen. Natürlich muss ich hier auch anmerken, dass die Stimmung mit den x Tausend Zuschauern auf den Strassen von Bern einfach genial gewesen ist. Ein herzliches Dankeschön. Ein grosses Merci auch der ganzen GP-Organisation, allen Helfern, meinen Betreuungspersonen (Papa, Trainer und Betreuerin) und allen, die mir auf eine Art und Weise geholfen haben.

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Alles oder nichts!

image

An den Deutschen Meisterschaften über 10000m in Celle gehe ich volles Risiko ein. Mir ist bewusst, dass diese Strategie auch daneben gehen könnte und nehme das auch in Kauf. Die EM -Limite im Halbmarathon habe ich ja mal auf sicher. Meine Strategie ist nicht ganz aufgegangen. Zusammen mit Sabrina Mockenhaupt nehme ich das Rennen in Angriff. Wir wollen uns gegenseitig abwechseln und puschen. Sabrina muss aber eine Zeit von 32.50 erreichen und ich 33.20. Das Anfangstempo ist hoch, für mich heute zu hoch. Ich merke rasch, dass ich heute total verkrampft bin und nicht locker laufen kann. Es ist nicht mein Lauftag. Trotzdem versuche ich mitzulaufen und übernehme auch für kurze Zeit die Führung. Irgendwann kann ich aber einfach nicht mehr und ich muss Tempo rausnehmen. Ich versuche mich aufzufangen und will einfach noch ohne zu grosse Zeiteinbusse ins Ziel kommen. Heute muss ich leiden, beissen und mich mühsam ins Ziel kämpfen. Nach 33 Minuten und 45 Sekunden überquere ich als Gesamtdritte die Ziellinie. Eine 33er Zeit ist auf alle Fälle gut, aber die EM Limite habe ich somit klar verpasst. Natürlich mache ich keine Luftsprünge, aber ich habe das Risiko in Kauf genommen und somit hält sich auch die Enttäuschung in Grenzen. Ich habe heute wirklich alles gegeben, habe gekämpft und alles heraus geholt. Heute war die Tagesform einfach nicht so wie sie in den letzten Rennen war und einfach nicht mehr möglich. Ich freue mich über den heutigen Tag den ich hier im wunderschönen Celle mit meinem Trainer Fritz erleben durfte. Heute ist mein Geburtstag, es ist der erste sommerliche Tag in diesem Jahr und ganz viele Menschen haben an mich gedacht. Danke allen für die zahlreichen Glückwünsche zum Geburtstag, danke fürs Mitfiebern und danke Fritz für die super Betreuung.
Übrigens hat mich das Schweizer Fernsehen in Celle begleitet. Am Montag (9.5.) könnt ihr eine Reportage über mein Leben als Spitzensportlerin in der Sendung „Sportlounge“ sehen. Herzlichen Dank Marco für die tolle Zusammenarbeit.

Von meinem iPhone gesendet

Luzerner Stadtlauf

image

Zum ersten Mal startete ich am Samstag Abend am internationalen Elitenrennen über 4,25km in Luzern. Am Start standen viele Mittelstreckenspezialistinnen und Rekordhalterinnen aus verschiedenen Ländetn. Ich konnte ein solides Rennen mit „angezogener Handbremse“ (es war recht glitschig auf dem Kopfsteinplaster) und gutem Laufgefühl bei strömendem Regen☔️☔️☔️zeigen. Als Gesamtsechste und zweite Schweizerin (hinter Fabienne Schlumpf) beendete ich das Rennen. Die Form stimmt!

image

image

image

image

image

image